VPNbook

VPNbook ist ein US-Betreiber einer Webseite die leider kein Impressum oder andere Möglichkeiten zur Ausforschung des Betreibers bietet.

Das der Service sozusagen ohne Gegenleistung einen Service bietet erscheint aber natürlich völlig abwegig. In der Realität wird einem zwar vorgemacht, dass die Server deshalb kostenlos nutzbar sind, weil man dafür ja regelmässig auf die Webseite des Anbieters kommen wird und dann sich an den Werbeeinschaltungen erfreuen wird, die dem Anbieter Einkommen bescheren zur Finanzierung des Services. Das ist in der Realität natürlich komplett anders. Der Anbieter hat keine nennenswerten Werbeeinschaltungen auf der Seite und die Einnahmen dabei dürften weniger als 50 Euro im Monat ausmachen, den eigentlichen Gewinn zieht der Anbieter indem er die Nutzungsdaten aufzeichnet und daraus statistiken und andere wesentliche Daten über die eizelnen Nutzer erfährt, welche er dann wirklich gewinnbringend verkaufen kann. Die Kunden sind wiederum die Wderbeindustrie, die an der optimierung ihrer Strategien diese Daten benötigen und dahingehend ist die Aussage des Anbieters dann auf tragisch komische Weise wieder auch stimmig. Denn am Ende finanziert die Werbung den Service 🙂

Die Gefahren die VPNbook daher bringt:

  • Daten der Nutzung werden aufgezeichnet und auswertbar gemacht
  • Die reale IP-Adresse der Nutzer wird dafür gespeichert und als Idenfikationskennzeichen mitverwertet.
  • Die Nutzer werden darüber im Unklaren gelassen.
  • Klar ergibt die Nutzung von VPNbook keinerlei wirklich nennenswerten Schutz vor einer Ausforschung.

 


Erstellt am: 19. Oktober 2017

Schreibe einen Kommentar